Das Bienenhaus der Schaumburger Waldimkerei

Das Bienenhaus ist ein organisches Bauwerk, angelehnt an den Körper einer gerade geschlüpften Bienenlarve. Seine Form hat etwas Keimhaftes. Es befindet sich auf dem Gelände der Schaumburger Waldimkerei am Südosthang des Bückeberges. Es wurde nach baubiologischen Kriterien errichtet. Holz, Stroh und Lehm sind, wie bei den früheren Wohnstätten der Bienen, der Bienenkörbe, seine wesentlichen Baumaterialen. Das Gründach mit seinem breiten, umlaufenden Überdach bietet den zukünftigen Bewohnern ein willkommenes Nahrungsangebot und den Besuchern einen geschützten Außenbereich mit abwechslungsreichen Perspektiven in die intakte Natur der Umgebung.

Die Bienen waren Inspiratoren für die architektonische Skulptur des Bienenhauses. Bauchige runde Wände, gewölbte Decken und fehlende rechte Winkel, ergänzt durch große Panoramafenster, durch die der Bienenflug beobachtet werden kann, regen zum kreativen Denken an. Im Bienenhaus fühlt man sich geborgen und trotzdem eng verbunden mit der Landschaft, in die man schaut. Die Nähe zu den Völkern, das ruhige Summen, das duftende Gemisch aus Honig, Bienenwachs, Pollen und Propolis, das den Raum erfüllt, wecken im Gast die eigenen Instinkte.

Zehn Bienenvölker werden Gastgeber, Ratgeber und Vorbild sein und in ihrem ungestörten Dasein helfen, die Beobachtungen und Fragen der Imkermeisterin Anna-Lisa zu deuten und zu beantworten. Die bedrohlichen Probleme schwindender Kolonien und der rapide Rückgang bestäubender Insekten treiben sie an, ihre Schützlinge noch besser zu verstehen. Doch nicht nur für sie gibt es so viel von den Bienen zu lernen.

Die intime, fast schon sakrale und zugleich weltoffene Atmosphäre des Ortes bildet die Basis, auf der Begegnungen im Bienenhaus stattfinden können. Thematische Anknüpfungspunkte bietet der Superorganismus Bienenvolk einige. Gerne baut die Imkerin für die Besucher eine Brücke.
Neben der Einbindung in die naturpädagogische Arbeit, mit der sich die Schaumburger Waldimkerei regional schon lange einen Namen gemacht hat, wird das Bienenhaus in seiner Einzigartigkeit nun auch überregional ein touristischer Anziehungspunkt im Schaumburger Land werden. Der Ausbau der Zuwegung, sowie der sanitären Anlagen erfolgt barrierefrei.

Der gemeinnützige Verein „Bienenhaus der Schaumburger Waldimkerei e.V.“ unterstützt die Initiatoren dabei, die Anlage für kulturelle, pädagogische und wissenschaftliche Veranstaltungen auszubauen. Im Mittelpunkt steht dabei immer die Auseinandersetzung mit Mensch und Biene. Alle sind eingeladen, Mitglied in diesem Verein zu werden.

Ab Mai 2017 hat das Bienenhaus jeweils am Mittwoch von 14 bis 18 Uhr geöffnet. An diesen Tagen stehen Vereinsmitglieder für weitere Informationen zur Verfügung. Außerdem kann das Bienenhaus für private Feierlichkeiten, Meetings, Tagungen, Kurse oder ähnliches gemietet werden. Eine Unterbringung vor Ort ist nicht möglich, es besteht aber für Gruppen die Gelegenheit, im 15 km entfernten Tagungszentrum Stift Obernkirchen kostengünstig in historischer Umgebung komfortabel zu übernachten. Hotels gibt es im Nachbarort Apelern.

Das Bienenhaus wird offiziell im August 2018 als Auftakt des nächsten Honigfestes eröffnet. Eine Pre-Opening-Veranstaltung mit geladenen Gästen wird im Mai 2018 mit einer Bienendarbietung stattfinden. Dann heißt es: „Der Schwarm zieht ein.“